1. Startseite
  2. Ankündigung
  3. Viel Lärm um nichts oder berechtigte Warnungen?

Viel Lärm um nichts oder berechtigte Warnungen?

Warum wir erneut kurzfristig unsere Pläne ändern

Eigentlich hatten wir vor, nach der kommenden ersten Folge unseres Podcasts wieder zum Hauptprogramm zurückzukehren. Nun hat sich aber gezeigt, dass es noch ein wichtiges aktuelles Thema gibt, auf das wir vorher unbedingt eingehen sollten.

Auf unsere Ankündigung der ersten Podcast-Folge, in der es um haltlose Übertreibungen aber auch um die tatsächlichen Gefahren der Corona-Impfungen geht, folgte eine ganze Reihe von Nachrichten, in denen wir aufgefordert wurden, auch auf andere vermeintlich hochbrisante und wichtige „Fakten“ einzugehen.

Das gefährliche Graphenoxid sollten wir ausführlich besprechen, auf die Pressekonferenz in Reutlingen hätten wir einzugehen, und wir müssten unbedingt auf den Artikel „How Long Do the Vaccinated Have to Live?“ hinweisen.

Als wir dann höflich darauf antworteten und erklärten, dass und warum wir die vorgeschlagenen zusätzlichen Themen nicht mit in unser Programm aufnehmen würden, ernteten wir oftmals Unverständnis und Ablehnung. „Ihr seid auch nicht besser als Die!“ oder „Ihr gehört zu Denen!“ hieß es dann.

Die 3G der Kritikerszene: Genmanipulation, Graphenoxid & Genozid
Unserer Ansicht nach verirren sich weite Teile der weltweiten Corona-Kritikerszene zusehends und entwickeln sich teilweise in eine bedenkliche Richtung. Haben die meisten 2020 noch seriös und sachlich über die Widersprüche der Corona-Krise aufgeklärt, wobei sie überprüfbare Zahlen und Fakten lieferten, steigern sich nun viele Kritiker seit Monaten immer mehr in wilde Gerüchte und Theorien hinein. Diese basieren in der Regel auf falschen Interpretationen, Behauptungen fragwürdiger Quellen, Fehlinformationen und schlecht recherchiertem Material. Was wir sehr schade finden, ist die Tatsache, dass leider auch der ein oder andere bekannte Name aus den Bereichen Journalismus, Medizin und Wissenschaft, auf den man sich anfangs noch als seriösen, investigativen Rechercheur verlassen konnte, mit seinem Tun mittlerweile nur noch Angst verbreitet und Aggressionen schürt.

Es ist durchaus nachvollziehbar, warum sich Teile der Kritikerszene zusehends in so eine kontraproduktive Richtung entwickeln. Das sehen wir schon allein an den Nachrichten, die unser Projekt erreichen. Viele Menschen werden verständlicherweise ungeduldig und wütend. Man fragt sich, wie es sein kann, dass die Corona-Krise immer weiter und weiter läuft. Das Kartenhaus müsse doch schon längst zusammenbrechen, wieso passiert das dann nicht? Und obwohl die angebliche pandemische Lage immer mehr und immer offensichtlicher zur Farce verkommt, begrüßt der Großteil der Menschen die Spaltung der Gesellschaft und die Diffamierung aller Kritiker. Verständlich, dass daher viele Menschen, die die Corona-Krise kritisch hinterfragen, allmählich die Nase voll haben.
Trotzdem möchten wir hier noch mal ausdrücklich dazu aufrufen, friedlich zu bleiben und Geduld aufzubringen, selbst wenn es schwer fällt! Wir sind davon überzeugt, dass die Zeit für uns arbeitet und dass es gute Gründe gibt, zuversichtlich zu sein.

Daher wollen wir mit einem weiteren gesonderten Beitrag mithelfen, der unserer Ansicht nach kontraproduktiven Tendenz in der Kritikerszene entgegenzuwirken und die bekanntesten Thesen, Gerüchte und Horrorprognosen auseinanderzunehmen.

In unserer vierten Folge von Aus aktuellem Anlass „Nanoroboter & Satanismus – wie die Kritikerszene sich verrennt“ gehen wir den bekanntesten Gerüchten und Theorien rund um die Corona-Krise auf den Grund und prüfen, was an diesen dran ist.

Dabei gehen wir unter anderem auf folgende Themen genauer ein:
– Graphenoxid als angeblicher Bestandteil der Corona-Impfstoffe
– „Event 201“ und die sogenannte „Plandemie“
– die präsentierten Ergebnisse auf der Pressekonferenz in Reutlingen vom 20.9.2021
– die großen Alten: Gates, Schwab und Soros
– fetales Serum, Affennierengewebe und andere Bestandteile von Impfstoffen
– vermeintliche Genmanipulation und der Transhumanismus
– Geimpfte als angebliche „Superspreader“

Uns ist jetzt schon klar, dass wir uns mit diesem Artikel und dem angekündigten Beitrag bei einigen Leuten erneut unbeliebt machen werden. Denn so viel sei schon mal vorweg gesagt:

Wir werden die Gerüchte um das Graphenoxid NICHT bestätigen; wir sind NICHT der Meinung, dass viele der präsentierten Ergebnisse auf der Pressekonferenz in Reutlingen von großer Relevanz sind; und den Artikel „How Long Do the Vaccinated Have to Live?“ halten wir für hanebüchenen Unsinn und zur Gänze frei erfunden.

Also auch auf die Gefahr hin, dass wir jetzt wieder wütende E-Mails erhalten, werden wir trotzdem auch Kritiker kritisieren, wenn wir der Ansicht sind, dass diese mit ihrem Tun (auch wenn sie es vielleicht gut meinen) anderen eher schaden als nützen.

Wir sagen es noch einmal: ja, es ist richtig und WICHTIG vor den Corona-Impfstoffen zu warnen, da diese zu schweren gesundheitlichen Schäden bis hin zum Tod führen KÖNNEN. ABER man muss auch die Kirche im Dorf lassen! Nicht jede zweite Impfung führt zum Tod. Und wer Übertreibungen, wilde Gerüchte und unbestätigte Behauptungen verbreitet – auch wenn diese angeblich von irgendwelchen „renommierten Experten“ kommen – sollte bitte einmal darüber nachdenken, was er damit wirklich tut. Hilft er den Menschen damit? Oder schadet er ihnen, indem er zusätzliche Angst verbreitet?

Wir brauchen keinen gemeinsamen Feind und keine Fronten. Wir brauchen ein Miteinander, denn nur so kommen wir als Menschheitsfamilie aus der Corona-Krise heraus.

Bleibt sachlich, bleibt kritisch, bleibt besonnen.

Euer Projekt-Immanuel-Team

Verbreiten Sie diesen Beitrag

Ähnliche Beiträge

Menü